Cockpitquerträger

Entwicklung & Produktion

In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden unterstützte GF die Entwicklungsphase für das Magnesium-Druckgussbauteil sowie die zugrundeliegende Werkzeugtechnologie. Das fertige Serienbauteil hat viele Vorteile: Die Magnesiumlegierung macht es zu einem stabilen aber leichten Produkt, das zudem Funktionen und Anbindungspunkte zu anderen umliegenden Teilen integriert. Bei der Produkt- und Prozessentwicklung wurde besonderer Wert auf die Anforderungen an die Steifigkeit und die extrem engen Fertigungstoleranzen gelegt. Um kurze und sichere Lieferzeiten zu gewährleisten, wird das Bauteil in Österreich für den europäischen Markt produziert.

Herausforderungen & besondere Merkmale

Der Querträger von GF ist eine zentrale Tragstruktur im Cockpit des Fahrzeugs und wird zusammen mit drei weiteren Druckgussteilen montiert, die entweder aus Magnesium- oder Aluminiumlegierungen bestehen. Der Querträger muss die vom Fahrzeughersteller geforderte Steifigkeit erfüllen. Außerdem muss er sich perfekt in die umliegenden Bauteilgruppen einfügen und mit den Anschlusspunkten zu Anbauteilen übereinstimmen. Daher muss die komplexe Montage bereits ganz zu Beginn des Entwicklungszyklus berücksichtigt werden.

"Einerseits müssen die funktionalen Anforderungen des PKW-Querträgers erfüllt werden, andererseits soll ein möglichst leichtes Bauteil mit vielen integrierten Funktionen entstehen. Hierfür eignet sich das Druckgussverfahren hervorragend."

Dominik Mahnig

Leiter Produktentwicklung

Highlights

  • Viele Funktionen integriert in einem Gussteil, z.B. kleine integrierter Bereich für Head-up-Display
  • Leichtes Strukturbauteil: Gewicht inkl. montierten gegossenen Halterungen in Aluminium und Schrauben: 4.27 kg

Merkmale

Kunde Daimler / Mercedes Benz
Fahrzeug   S-Klasse
Prozess Magnesium-Druckguss 
Material MgAl5Mn
Gewicht 3.9 kg
Fertigungstiefe Gießen, stanzen, montieren, bearbeiten

Sehen Sie sich weitere Komponenten an